Einige Grundlegende Dinge...

  • Meine Babys dürfen im Alter von 12 Wochen in ihr neues Zuhause ziehen

 

  • Sie sind zu diesem Zeitpunkt vollständig geimpft (2x Katzenschnupfen/Katzenseuche) und entwurmt

 

  • Ich möchte in erster Linie Liebhaberkatzen abgeben, nur in speziellen Fällen gehen Babys in die Zucht

 

  • Jedes Baby ist bei TICA Cats e.V. registriert

Dinge, die ich mir für ein schönes Katzenzuhause wünschen...

  • Mir ist es wichtig, dass unsere Babys genügend Zuwendung bekommen, der neue Besitzer also auch ausreichend Zeit hat. Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass Bengalen 'die Hunde unter den Katzen' seien. Ich finde das ganz passend! Wer die Vorstellung hat, eine Katze bräuchte nur wenig Betreuung, hat zumindest bei unseren Bengalen weit gefehlt. Wenn es nach den Beiden geht, könnte ich mich 24 Stunden mit ihnen beschäftigen. Natürlich brauch eine Katze keine festen Spaziergehzeiten, man sollte sich der Verantwortung aber bewusst sein!

 

  • Genauso bewusst sollte den neuen Besitzern sein, dass Bengalen manchmal kleine Chaoten sind. Man sollte sich darauf gefasst machen, die Wohnung in bestimmten Bereichen umzuräumen: Oster- oder Weihnachtsdeko kann zwar aufgestellt werden, aber nur wenn man die Bereitschaft aufbringt diese täglich vom Boden aufzuheben und neu herzurichten.

 

  • Eine zweite Katze oder mindestens ein katzenverträglicher Hund sollte vorhanden sein.  Es muss nicht zwingend eine Bengalkatze sein, wer sich jedoch für zwei unserer Babys entscheidet, dem kommen wir natürlich dementsprechend entgegen. Eine andere Zuchtkatze ist genauso in Ordnung wie eine 'normale' EKH. Besonders schön wäre ein gleichaltes Katzenbaby, gibt es jedoch schon eine ausgewachsene Katze, die einem Neuzugang freundlich gegenübersteht, ist das auch OK.

 

  • Meine Katzen sind keinen unbeaufsichtigeten Freilauf gewöhnt, wer dies aber erlauben möchte, sollte das für sich selbst entscheiden. Ich empfehle jedoch, genau darüber nachzudenken. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Katzen selbst in einer Nebenstraße eines 950 Einwohner-Dörfchens regelmäßig überfahren werden; hinzukommt, dass Bengalen nunmal sehr außergewöhnlich aussehen, es könnte den ein oder anderen Menschen geben, der sich die Katze als Souvenir mitnimmt. Wie gesagt, Freilauf ja oder nein; das ist die Entscheidung der neuen Katzeneltern. Ein katzensicherer Balkon ist eine schöne Alternative!